Strick-Graffiti

Schlagwort von 2 Artikeln
Informationen zu:

Strick-Graffiti

Strick-Graffiti (auch Guerilla Knitting oder Yarn Bombing) ist das Umspannen von Gegenständen des öffentlichen Raums mit Strick- oder Häkelware. Guerilla Knitting ist eine Gruppierung innerhalb der Street Art. Die Akteure demonstrieren gegen ein graues, eintöniges und abstoßendes Stadtbild. Sie nehmen den öffentlichen Raum nicht als gegeben hin, sondern gestalten ihn aktiv mit. So bringen sie zum Beispiel Strick-Tags an oder wickeln vom Straßenschild bis zur Statue alles ein, was kuscheliger, herzlicher und wärmer wirken soll.

Alle Artikel zu Strick-Graffiti:

 

Urban Knitting: Frau Kunterbunt

Luftma(s)chen gegen die triste Stadtumgebung: Strick-Graffiti-Künstlerin Mansha Friedrich über gebombte Kunst und den Reiz von Nicht-Guerilla-Aktionen.

Guerilla Knitting: Vom Türgriff zur Kunst-Szene

Ob die Akteure ihre Kunst nun dem Strick-Graffiti, Yarn Bombing oder Guerilla Knitting zuordnen – im Prinzip machen sie alle das gleiche: die Umwelt mit Strick-, Häkel- oder Stickware umspannen. In Berlin traf es U-Bahnen, in Rotterdam – wen wundert‘s – Fahrradständer, in New York Skulpturen, in Oslo Bäume.

.